Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

CCN-2013-4

Registerstudie zur LOTUS repositionierbaren TAVI-Klappe | Registry Study of the LOTUS Repositionable TAVI Valve

Ausgabe 4 - Number 4 · 2013 www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCCathlab &athlab &athlab & CCCardiovascularardiovascularardiovascularardiovascularardiovascularardiovascular NNNewsewsews REPRISE II Die gegenwärtig verfügbaren TAVI-Klappen weisen mehrere Limi- tationen auf: mögliche paravalvuläre Regurgitation, suboptimale Platzierung und Schlaganfallkomplikationen. Neuere TAVI-Klappen sollten eine Aorteninsuffizienz verhindern, repositionierbar sein und notfalls die vollständige Bergung einer nichtimplantierten Klappe ermöglichen. Das vormontierte LOTUS-TAVI-System ist repositionier- bar und im Bedarfsfall wieder vollständig entfernbar. Ferner besitzt es ein „adaptives Konzept“, um paravalvuläre Lecks zu vermeiden. Die Klappe konnte bei allen 120 geplanten Pat. implantiert werden. Das primäre Ziel eines mittleren Druckgradienten von unter 18mmHg nach 30 Tagen wurde erreicht und lag bei 11,5 mmHg. Parallel hierzu nahm die mittlere Aortenklappenöffnungsfläche von 0,7 auf 1,7 cm2 zu. Ein schweres paravalvuläres Leck wurde bei lediglich 1% beobachtet. Die Schlaganfallrate lag bei 5,9%, eine neue Schrittma- cherimplantation war bei 28,6% der Patienten erforderlich. Weitere Ergebnisse an größeren Patientenzahlen werden erwartet. REPRISE II: Registerstudie zur LOTUS repositionierbarenTAVI-Klappe Currently available TAVI valves have a number of limitations: pos- sible paravalvular regurgitation, suboptimal placement and stroke complications. Newer TAVI valves are intended to prevent aortic insufficiency, be repositionable and if necessary allow complete reco- very of a non-implanted valve. The premounted LOTUS TAVI system is repositionable and can be removed fully if necessary. Moreover, it has an “adaptive concept” to avoid paravalvular leaks. The valve could be implanted in all 120 planned patients. The primary aim of a mean pressure gradient below 18 mmHg after 30 days was reached: the mean gradient was 11.5 mmHg. In parallel with this, the mean aortic valve area increased from 0.7 to 1.7 cm2 . A major paravalvular leak was observed in only 1%. The stroke rate was 5.9% and insertion of a new pacemaker was necessary in 28.6% of the patients. Further results in larger numbers of patients are anticipated. REPRISE II: Registry Study of the LOTUS RepositionableTAVIValve 41

Seitenübersicht