Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ePaper - CCN Ausgabe - Number 2013-1

Ausgabe 1 - Number 1 · 2013 www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCCathlab &athlab &athlab & CCCardiovascularardiovascularardiovascularardiovascularardiovascularardiovascular NNNewsewsews KOLUMNE / COLUMN HERZINSUFFIZIENZ / HEART FAILURE Prof. Dr. med. Christiane E. Angermann Seit 2010 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) Würzburg. Herzinsuffizienz ist eines der am raschesten wachsenden Gesund- heitsprobleme. Charakteristisch sind dabei funktionelle Anomalien und Komorbiditäten auch anderer Organe mit der Folge z. B. von Depression, Anämie, Niereninsuffizienz, Stoffwechselanomalien und kardialer Kachexie. Mit dem Krankheitsgeschehen bidirektional kausal verknüpft beeinflussen sie Progression und Prognose ungüns- tig. Übergeordnetes Ziel des in seiner Konzeption bisher einzigar- tigen Zentrums ist es, durch multidisziplinäre Anstrengungen einen Beitrag zur Primär- und Sekundärprävention der Herzinsuffizienz und dieser Komplikationen zu leisten, Todesfälle und Krankenhausaufent- halte zu verringern und die Lebensqualität betroffener Menschen zu verbessern. Abb. 1 zeigt Organisationsstruktur und Ziele des DZHI im Einzelnen. Serviceeinrichtungen, z.B. eine interdisziplinäre Biomaterial- und Ge- webebank oder das Zentrum Medizininformatik, unterstützen fächerübergreifende Forschung und Versorgung auf höchstem Niveau. In acht Projektberei- chen kooperieren Kardiologen u. a. mit Herzchirurgen, Radio- logen, Nephrologen, Endo- krinologen, Neurologen und Psychiatern. Das wissenschaft- liche Leistungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung über klinische Prüfungen zu Versorgungsstudien. Rotations- stellen, Juniorgruppen und Forschungsprofessuren bieten Entwicklungsmöglichkeiten auf jeder Karrierestufe. Oft bilden zwei Mediziner ein Tandem: Sie teilen sich eine klinische und eine Forschungsposition und vereinbaren so ärztliche Ausbildung und exzellente Wissenschaft. In Kooperation mit dem Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie bietet das DZHI bereits ausgewählten Studentinnen ein Training in klinischer Forschung an. Assistenzärztin- nen können sich in einem Master- und PhD-Programm zum klini- schen Wissenschaftler qualifizieren. Neben dem Zentrum für Innere Medizin (ZIM) des Universitätsklini- kums Würzburg entsteht derzeit ein 5.500 qm großer Neubau, in dem für alle beteiligten Disziplinen des DZHI unter einem Dach opti- male Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Schon heute erhalten zahlreiche Patienten aus allen Teilen Deutschlands, die an komplexen Formen der Herzinsuffizienz leiden, an diesem interdisziplinären Zentrum kompetenten Rat und medizinische Hilfe. Weitere Informationen unter: www.dzhi.de The German Heart Failure Center (CHFC) of Würzburg has been supported by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) since 2010. Heart failure is one of the most rapidly growing health problems. Typically, functional abnormalities and comorbidities also occur in other organ systems, e.g., depression, anemia, renal failure, metabolic abnormalities and cardiac cachexia. The bidirectional causal interrelations between these conditions impact adversely on the progression and prognosis. Its design enables this unique center to focus multidisciplinary efforts on achieving the overall objectives of primary and secondary prevention of heart failure and its com- plications, reducing mortality and the length of hospital stays, and improving the quality of life for those affected. Figure 1 shows the details of the organizational structure and goals of the CHFC. Service functions, such as the interdisciplinary Bioma- terial and Tissue Bank or the Medical Informatics Center, facilitate the highest quality interdisciplinary research and care. Cardiologists collaborate in eight project areas amongst others with heart surge- ons, radiologists, nephrologists, endocrinologists, neurologists and psychiatrists. The spectrum of scientific activities ranges from basic research to clinical trials and healthcare studies. Rotation positions, junior research groups and research professorships offer opportuni- ties for professional development at every career stage. Often, two doctors will work in tandem and divide their time between a clinical and research posi- tion – this method allows to combine medical training with excellent science. The CHFC works together with the Insti- tute for Clinical Epidemiology and Biometrics to offer clinical research training to selected students. Resident physicians obtain clinical science qua- lifications in an MS or PhD program. A new dedicated building (60,000 sq. ft.) is being erected nearby the Center for Internal Medicine (ZIM) of Würzburg University Hospital. This buil- ding will house all the specialties areas of the CHFC under one roof to provide optimum conditions for collaboration. Many patients with complex types of heart failure come from all parts of Germany to this interdisciplinary center to receive competent advice and medical help. For further information, visit: www.dzhi.de Korrespondenzadresse/Address for Correspondence Prof. Dr. med. Christiane E. Angermann Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz und Medizinische Klinik und Poliklinik I Universität und Universitätsklinikum Würzburg Straubmühlweg 2a, D-97076 Würzburg angermann_c@klinik.uni-wuerzburg.de Herzinsuffizienz interdisziplinär erforschen und innovativ behandeln – Struktur und Ziele des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI)Würzburg Innovative interdisciplinary concepts for heart failure research and therapy – structure and aims of the Compre- hensive Heart Failure Center (CHFC)Würzburg Projektbereiche Juniorgruppen Rotationsstellen Forschungsprofessuren Training/Lehre,Karriere Serviceeinrichtungen Klin. Forschungszentrum / ZBSS / Biobank / Administration, PR Zentrale Einrichtungen / Universität / Klinikum Direktorium Mitgliederversammlung Externer wissenschaftlicher Beirat / BMBF Gesundheitssystem / Patienten mit Herzinsuffizienz Stadium A - D ▶ Diagnostik und Management verbessern ▶ Seltene Herzerkrankungen erforschen und therapieren ▶ Heilung und kardiovaskuläres Remodeling verstehen und fördern ▶ Ungünstiges Zusammenwirken von Emotion, Kognition, zerebraler Dysfunktion und Herzinsuffizienz interdisziplinär bewältigen ▶ Herzinsuffizienz, Endokrinium und Metabolismus in den Fokus stellen ▶ Den Teufelskreis von Herz- und Niereninsuffizienz durchbrechen ▶ Therapieoptionen bei terminaler Herz- insuffizienz anbieten und weiter entwickeln: Transplantation, Unterstützungssysteme, Palliation, Tissue Engineering ▶ Innovative interdisziplinäre Bildgebung auf Makro- und Mikroebene in Klinik und Forschung etablieren Abbildung 1: Organisationsstruktur und Zielsetzungen des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI)Würzburg Figure 1: Organizational Structure and Goals of the German Heart Failure Center (CHFC) inWürzburg 49

Pages