Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ePaper - CCN Ausgabe - Number 3/2012

Ausgabe 3 - Number 3 · 2012 www.ccn-info.comwww.ccn-info.com CCNCCNCathlab & Cardiovascular News PRODUCT NEWS Der COMBO Dual Therapy Stent (COMBO DTS) ist der weltweit erste Stent, der die Vorteile zweier bewährter Therapieansätze vereint: Die luminale Beschichtung des Stents mit immobilisierten Anti-CD34- Antikörpern fördert die Endothelialisierung durch Bindung der im Blut zirkulierende endothelialen Progenitorzellen (endothelial progenitor cell - EPC)1 , während die abluminare Beschichtung des Stents mit antiproliferativem Sirolimus die neointimale Proliferation kontrolliert. Die perkutane Koronarintervention mit gleichzeitiger Stentimplantati- on ist einer der häufigsten nicht-chirurgischen Eingriffe bei koronaren Herzerkrankungen. Die Stentthrombose ist eine seltene, aber lebens- bedrohliche Komplikation, die nach Stentimplantationen auftreten kann. Insbesondere nach der Implantation von medikamentenbe- schichteten Stents (drug eluting stent – DES) besteht die Gefahr von sehr späten Stentthrombosen.2 Mehrere Faktoren – eingriffsbezogene Aspekte, stentspezifischen Faktoren, patientenbezogene Faktoren sowie die Pathomorphologie der Läsion – spielen eine Rolle bei der Entstehung von Stentthrombosen. Zu den thromboseauslösenden stentspezifischen Faktoren gehört u.a. die nicht biodegradierbare Polymerbeschichtung, die bei vielen DES verwendet wird und die Hy- persensitivitätsreaktionen und chronischen arteriellen Entzündungen auslösen kann, welche ebenfalls zu einer eingeschränkten Reendo- thelialisierung der Stentstreben führen können.3 Um das Risiko einer Stentthrombose zu verringern wird daher Patienten nach einer DES Implantation die Einnahme einer dualer Plättchenaggregationshem- mung über einen Zeitraum von sechs bis 12 Monaten empfohlen. Stents mit schmaleren Stentstreben, biodegradierbaren Polymeren, antithrombotischen Oberflächenbeschichtungen und bioabsorbier- baren Materialien wurden entwickelt, um die thrombotischen Eigen- schaften und damit das Risiko von späten und sehr späten Stent- thrombosen zu minimieren. OrbusNeich’s neueste Stent-Innovation ist der COMBO DTS, eine Kombination aus der heilungsbeschleuni- genden “EPC capture“ Technologie mit einem abluminalen Sirolimus- haltigen, biodegradierbaren Polymer, um chronische Entzündungen auf ein Minimum zu reduzieren. Es wurde die bewährte Anti-CD34- Antikörper- Beschichtung verwendet, eine Technologie die klinische Wirksamkeit und Sicherheit, insbesondere in Bezug auf Stentthrom- bosen, mit dem Genous™ Stent (OrbusNeich) nachgewiesen hat.4 Die Ergebnissse der REMEDEE (Randomized Evaluation of an abluMi- nal sirolimus coatED bio-Engineered stEnt) Studie, einer First-in-Man, prospektiven, multizentrischen und randomisierten Studie in einer Gruppe von 183 Patienten mit symptomatischer, ischämischer Herz- krankheit aufgrund von einzelnen, neu aufgetretenen, unbehandelten Koronararterien-Läsionen, haben gezeigt, dass der COMBO DTS “non-inferior” im Vergleich zum the TAXUS® Paclitaxel-abgebenden Stent ist. Die auf dem Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) 2011 in San Francisco präsentierten neun-Monats-Follow-up Daten5 zeigten in der COMBO DTS Gruppe einen späten Lumenver- lust von 0.39 +/- 0.45 mm gebenüber von 0.44 +/- 0.56 mm in der TAXUS Stent Gruppe. Zwei weitere Untergruppen-Analysen der REMEDEE Studie, in denen der vaskuläre Heilungsprozess mittels intravaskulärerem Ultraschall mit virtueller Histologie (IVUS) und mittels Fourier Domain (FD) op- tischer Kohärenztomografie (OCT) nach neun Monaten kontrolliert wurde, wurden kürzlich auf dem EuroPCR 2012 präsentiert. Die ge- blindete Analyse des OCT Labors zeigte eine homogenere Endothe- lialisierung der Stentstreben sowie weniger Mikrovessel und Makro- phagen-artige Zellen in der COMBO DTS Gruppe (8.3% versus 30% Mikrovessel; 4.2% versus 10% Makrophagen-artige Zellen)und belegt die heilungsfördernden Eigenschaften des COMBO DTS. Die vorzeitige Absetzung der dualen Plättchenhemmung wird als Hauptursache für Stentthrombosen angesehen.6 Da der COMBO DTS eine schnelle und homogene Endothelialisierung fördert, haben Kardiologen nun die Möglichkeit die duale Antiplättchentherapie, falls erforderlich, zu verkürzen. und können auch Patienten, bei denen eine DES Implantation nicht in Frage kommt, eine effective Behandlungsoption anbieten. Zu dieser Patientengruppe gehörenPa- tienten mit einem erhöhten Blutungsrisiko, Patienten, die die duale Antiplättchentherapie nicht vertragen, oder Patienten, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen. Die Daten von REME- DEE OCT, einer randomisierten Studie, die die Geschwindigkeit und Qualität der Einheilung des COMBO DTSs mit der von Everolimus- beschichteten Stents sechzig Tage nach Stentimplatation mittels OCT und quantitativer Koronarangiographie (QCA) vergleicht, werden später in diesem Jahr erwartet. 1 Klomp M et al. Expert Rev Med Devices, 2009 2 Daemen J et al. Lancet, 2007 3 Lüscher TF et al. Circulation, 2007 4 Silber S et al. EuroIntervention. 2011 5 Haude M. Transcatheter Cardiovascular Therapeutics Scientific Symposium, 2011 6 Iakovou, I, et al. JAMA, 2005 COMBO DualTherapie Stent ™ - Die Antwort auf den verzögerten vaskulären Heilungsprozess bei medikamentenbeschichteten Stents 41

Pages