Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ePaper - CCN Ausgabe - Number 3/2011

Ausgabe 3 - Number 3 · 2011EVOLVE www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCN Die meisten DES geben ihre Wirksubstanz aus einer Schicht von nicht abbaubarem Polymer ab. Es wird vermutet, dass nicht abbaubares Polymer zu einer chronischen Entzündung mit verzögerter bzw. ver- hinderter Wundheilung führt. Im Gegensatz hierzu haben resorbier- bare Polymere eine Reihe von denkbaren Vorteilen, wie z.B. nur kurze Kontaktzeiten des Polymers mit der Gefässwand, kürzere notwendige Dauer einer dualen Plättchenhemmung sowie einer evtl. niedrige- ren Stentthromboserate. Der Synergy DES besteht aus einem dün- nen Platin-Chrom Grundgerüst mit einer abluminal aufgetragenen Schicht resorbierbaren Polymers, die Everolimus freisetzt. 291 Pa- tienten mit de-novo Koronarstenosen wurden randomisiert entweder dem Synergy oder dem Promus Element zugeordnet. Bei ähnlichen klinischen Ausgangswerten war der LL in den Synergy-Gruppen 0,10 mm (volle Dosis) bzw. 0,13 mm (halbe Dosis) mit dem LL der Promus Element Gruppe mit 0,15 mm vergleichbar. Stentthrombosen wurden in keiner der drei Gruppen beobachtet. Somit erreichte der neue Syn- ergy DES den primären Endpunkt der Nicht-Unterlegenheit. EVOLVE: SYNERGY Stent vs. PROMUS Element Most DES release their active substance from a layer of non-degra- dable polymer. It is believed that non-degradable polymer leads to chronic inflammation with delayed or inhibited wound healing. In contrast, resorbable polymers have a number of possible benefits, such as only short contact times with the vessel wall, shorter duration of dual antiplatelet therapy and possibly a lower rate of stent throm- bosis. The Synergy DES consists of a thin platinum-chrome base with an abluminally coated layer of resorbable polymer, which releases everolimus. 291 patients with de-novo coronary lesions were ran- domly assigned to either the Synergy or the Promus Element. In com- perable clinical baselines the LL was similar in the groups of Synergy with 0.10 mm (full dose) or 0.13 mm (half dose) and in the group of Promus Element with 0.15 mm. Stent thromboses were not observed in any of the three groups. Thus, the new Synergy DES reached the primary endpoint of non-inferiority to the Promus Element. Longer follow-ups are needed to identify benefits of the resorbable polymer. EVOLVE: SYNERGY Stent vs. PROMUS Element 16