Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ePaper - CCN Ausgabe - Number 2/2011

Ausgabe 2 - Number 2 · 2011 BIK INFORMATION www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCN Die Deutsche Stiftung für chronisch Kranke (DScK) engagiert sich seit mehreren Jahren auf den Gebieten der Konzeption, Umset- zung und Evaluation von medizinischen Versorgungskonzepten die geeignet erscheinen, die Behandlungssituation chronisch kranker Patienten zu verbessern. Als neutrale, gemeinnützige Organisation stellt die Stiftung Kostenträgern, Leistungserbringern und Patienten gleichermaßen ihr Know-How zur Verfügung und unterstützt die Re- alisierung und Erprobung innovativer Konzepte unter den Bedingun- gen des Versorgungsalltags. Eines der bereits am längsten laufenden Konzepte ist das in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse (TK) seit dem 01.01.2006 bundesweit durchgeführte integrierte Versorgungsprogramm „Telemedizin fürs Herz“. Dieses stabilisiert die Gesundheitssituation der betreuten Patienten, verbessert die Com- pliance und trägt zur Vermeidung von Krankenhausaufenthalten bei. Darüber hinaus befähigt es die teilnehmenden Patienten durch Schu- lungen zu Themen rund um die Herzschwäche und den Abbau von Ängsten und Unsicherheiten bezüglich der medikamentösen Therapie und den Warnsymptomatiken zu einem zunehmend sicheren, eigen- verantwortlichen Umgang mit der Erkrankung. The German Foundation for the Chronically Ill has been active in the field of planning, implementing and evaluating concepts of medical care that have a major potential to improve the treatment of patients suffering from chronic conditions. Being a neutral, not for profit organization, the foundation is offering its expertise to health insurance funds, healthcare professionals and patients alike in order to support them in the realization and testing of innovative care con- cepts under conditions of medical daily routine. One of the most long-lived of these concepts is the integrated care programme “Telemedicine for the heart”. This concept has been developed in close cooperation with the German health insurer, Tech- niker Krankenkasse (TK), and is open to patients of the TK all over Germany since the 1st of January, 2006. The program helps stabi- lize the health condition of the participants, improves compliance and benefits the prevention of hospital stays. Moreover, it strives to empower the patients to take a more active role in the management of their own condition by CHF-related education and abatement of insecurities concerning e.g. medication and common warning symp- toms. 44