Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ePaper - CCN Ausgabe - Number 2/2011

Ausgabe 2 - Number 2 · 2011 www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com ROCKET AF-renal CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCN Die randomisierte ROCKET-AF Studie hat bei 14.264 Patienten mit nichtvalvulärem Vorhofflimmern gezeigt, dass Rivaroxaban im Ver- gleich zu Warfarin den primären klinischen kombinierten Endpunkt (Schlaganfall und systemische Embolie) von 2,2%/Jahr unter Warfa- rin signifikant auf 1,7%/Jahr senkt. Die vorliegende Untergruppen- analyse untersuchte nun die 2.950 Pat. mit mässiggrader Nierenin- suffizienz, definiert als einer Kreatininclearance (CrCl) von 30-49 ml/ min. Hierbei war beim primären Endpunkt Rivaroxaban (15 mg/d) mit 1,71%/Jahr im Trend wirksamer als Warfarin mit 2,16%/Jahr. Mit Ausnahme der gastrointestinalen Blutungen (2,88% vs. 1,77%, p=0,02) waren die Blutungsraten zwischen Rivaroxaban und Warfa- rin nicht unterschiedlich. Grundsätzlich weisen Pat. mit Niereninsuf- fizienz ein im Vergleich zu Pat. mit normaler Nierenfunktion höheres Risiko für Schlaganfall und Blutungen auf. Der gesamte klinische Verlauf von Pat. mit Niereninsuffizienz war unter Rivaroxaban mit reduzierter Dosis von 15 mg/d mit dem unter Warfarin vergleichbar. ROCKET AF-renal: Rivaroxaban vs.Warfarin bei Pat. mit Vorhofflimmern und Niereninsuffizienz The randomized ROCKET AF study showed in 14,264 patients with non-valvular atrial fibrillation that in comparison with warfarin, riva- roxaban significantly reduced the combined primary clinical end- point (stroke and systemic embolism) from 2.2%/year with warfarin to 1.7%/year. This subgroup analysis investigated the 2,950 patients with moderate renal insufficiency, defined as a creatinine clearance (CrCl) of 30-49 ml/min. At the primary endpoint, rivaroxaban (15 mg/d) with 1.71%/year was shown to be more effective than warfarin with 2.16%/year. With the exception of gastrointestinal bleeding (2.88% vs. 1.77%, p = 0.02) the rate of bleeding did not differ between rivaroxaban and warfarin. Basically, patients with renal insufficiency have a higher risk of stroke and bleeding compa- red with patients with normal renal function. For the entire clinical course in patients with renal failure, rivaroxaban with a reduced dose of 15 mg/d was comparable to that of warfarin. ROCKET AF-renal: Rivaroxaban vs.Warfarin in Pats with Atrial Fibrillation and Renal Insufficiency 30