Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

CCN Ausgabe - Number 2/2010

Oktober, November, Dezember 2010 BIK STELLT SICH VORCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCCurrenturrenturrent CCCathlabathlabathlabathlabathlabathlab NNNewsewsews www.ccn-info.comwww.ccn-info.comwww.ccn-info.com Prof. Dr. med. Ernst G. Vester Düsseldorf Erster Vorsitzender Liebe Kolleginnen und Kollegen, der Berufsverband der Interventionellen Kardiol- gen e.V. (BIK) ist ein neu gegründeter gemeinnüt- ziger Verein,der es sich zum Ziel gesetzt hat, einerseits die Interessen der interventionell tätigen Kardiologen Deutschlands zu vertreten und andererseits für eine qualitätsgesicherte, leitliniengestützte, flächen- deckende ambulante und stationäre Versorgung der Patienten mit Sorge zu tragen. Unsere Schwerpunkte liegen in einer Optimierung der Ausbildung der jungen Kardiologen im Rahmen von Fellowship-Programmen und Kompetenznetzwerken, der Verbesserung und Versorgung herz- kranker Patienten sowie der Information der Öffentlichkeit zu Fragen der Diagnostik,Therapie und Prävention kardialer Erkrankungen. Hierzu gehören auch Therapiehinweise für Mediziner und Aufklä- rungskampagnen für Patienten im Hinblick auf innovative Therapie- konzepte. Es wird eine enge Zusammenarbeit mit den übrigen Berufs- und Fachverbänden angestrebt. Der BIK setzt sich für eine verbesserte Kooperation und Vernetzung von ambulanter und stationärer Versorgung zum Wohle des Herz- patienten ein. Wir wollen uns daher auch verstärkt um die Grund- lagen kardiologischer Tätigkeit, die Schärfung des Berufsbildes und Definition des Qualifikationsprofils sowie die Schaffung geeigneter Versorgungsstrukturen kümmern. Alle interessierten Kollegen sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Im Internet finden Sie uns unter „www.bikardio.de“. Bitte bedienen Sie sich des Online-Zuganges, um Mitglied zu werden. Im folgenden stellen Ihnen 2 BIK-Mitglieder ihre persönlichen Gründe vor, warum sie es für sinnvoll und notwendig halten, aktiv beim BIK mitzumachen. Mit herzlichen kollegialen Grüßen Ihr Ernst Vester Gemeinnütziger Verein Interventioneller Kardiologen und Elektrophysiologen aus Praxis und Klinik Mitglied werden bei: www.bikardio.de Dr. med. Gerhard Janßen Potsdam BIK-Mitglied seit 2009 Tätigkeitsbereiche in der Übersicht Die kardiologische Versorgung durch niedergelas- sene Kardiologen hat in den letzten Jahrzehnten einen hohen qualitativen Standard erreicht. Koronarangiographien und Koronarinterventionen, letztlich auch elektrophysiologische Dia- gnostik und Katheterablationen sowie Schrittmacherimplantationen, können effizient und sicher ambulant/teilstationär durchgeführt wer- den. In Zeiten zunehmender Finanzierungsengpässe durch die Kost- enträger werden auch die Entgelte für ärztliche Leistungen beschränkt und die Arbeitsbedingungen im ambulanten Bereich erschwert. Für eine strukturierte Ausbildung/Zertifizierung, Weiterbildung und Durchsetzung der Interessen der interventionell tätigen Kollegen will der Berufsverband der interventionellen Kollegen sich stark machen. Ein weiteres zentrales Anliegen unserer Tätigkeit ist die Förderung der Prävention und der Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen, z.B. durch • Patienteninformation, z.B. durch Veranstaltungen und Patientenbroschüren • Therapiehinweise für behandelnde Ärzte • Optimierung der kardiologischen Aus- und Weiterbildung • Förderung der medizinisch-wissenschaftlichen Entwicklung von interventioneller Kardiologie in Klinik und Praxis Dr. med. Hans-Jörg Berger Köln BIK-Gründungsmitglied Brücke der verschiedenen Bereiche der interventionellen Kardiologie Der rasche Fortschritt der interventionellen Kardiologie eröffnet eine immer vielfältigere Möglichkeit, Patienten mit kardiologischen Krankheitsbildern erfolgreich und nachhaltig zu therapieren. Die innovative Entwicklung mit komplexen Prozeduren in Diagnos- tik und Therapie in verschiedenen Bereichen der interventionellen Kardiologie erfordert den Aufbau einer unabhängigen ärztlichen Institution um qualitätsgesicherte, leitlinienorientierte und abwägende Therapien zu verbessern. Durch Öffentlichkeitsarbeit, strukturierte Ausbildung, Trainingsseminare und Zertifizierungsmöglichkeiten sollen Qualitätsstandards in der Kardiologie verbessert werden. Dank wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit neuen innovativen Entwicklungen in der Medizin sieht BIK als einer seiner Aufgaben auch eine Brückenbildung zwischen den immer breiter und vielfältig werdenden Bereichen der Pädiatrischen und Erwachsenen Kardiologe. Ein unabhängig agierender BIK stellt somit auch einen Partner für wei- tere innovative Entwicklungs- und Forschungsarbeiten und Studien dar. Die Aufgaben des BIK umfasst die Verbindung der unterschiedli- chen Therapiewege der interventionellen Kardiologie um diese nach wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit hohem Qualifikationspro- fil zum Wohle der Patienten bei adäquaten Versorgungs- und Netz- werksstrukturen im ambulanten und stationären Bereich zu vertreten und zu fördern. 38