Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

CCN Ausgabe - Number 1/2010

Juni, Juli, August 2010 CCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCNCCCCCCurrenturrenturrenturrenturrenturrent CCCCCCathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlabathlab NNNNNNewsewsewsewsewsews 6 Ermutigende erste Ergebnisse für einen Paclitaxel- freisetzenden Ballonkatheter bei Bifurkationsstenosen Paris, 25.05.2010. Bifurkationsstenosen stellen unverändert eine hohe Herausforderung an die interventionelle Kardiologie dar. Derzeit gilt die allgemeine Regel, erst das Hauptgefäß zu stenten und den Seitenast nur, wenn es notwendig ist. Ob der Paclitaxel- freisetzende Ballonkatheter eine Alternative zur Implantation eines unbeschichteten (BMS), oder Medikamente-freisetzenden Stents (DES) im Hauptgefäß ist, war Ziel der DEBIUT-randomisierten Pilotstudie. Diese Studie wurde in der Late Breaking Trials Session von P. Stella (Utrecht, NL), vorgestellt. Als primärer Endpunkt wurde ein angiogra- phischer Parameter gewählt: Late Lumen Loss (LL). Die Power-Kalku- lation basierte auf einem angenommen LL im Hauptgefäß nach BMS von 0,8 mm und von 0,4 mm für den Paclitaxel-freisetzenden Ballon. Die 0,4 mm wurden für den Paclitaxel-freisetzenden Ballon – wie angenommen – erreicht. Da allerdings der BMS besser abschnitt als erwartet (LL = 0,64 mm), wurde der primäre Endpunkt nicht erreicht. Immerhin ergaben sich ermutigende Ergebnisse, so daß dieses Kon- zept durchaus in größeren randomisierten Studien weiter untersucht werden sollte. DEBIUT